RUHM UND EHRE

Dezember 2015

Nominierungen beim »Junior Corporate Design Preis«

Die Arbeiten der Absolventinnen Lisa Dwyer und Pia Kuhlmann gehören zu den sieben Nominierten 2015. Damit zählt die Alsterdamm nun sechs Nominierungen beim »Junior Corporate Design Preis« in vier Jahren. 2012 gelang es drei weiteren Studentinnen (Nicola Hartmann, Patrizia Massaro Fargo, Daniela Schulz) bei diesem angesehen Wettbewerb ausgezeichnet zu werden.  2013 folgte Julia Marquardt.

Illustrationswettbewerb zum Thema »Global Lernen & Lokal Handeln«

In Kooperation mit »ZeitAlter«, einem Projekt der W3-Werkstatt in Hamburg, wurde ein Wettbewerb ausgerufen, in dem ein neues Jahresmotiv für Printmedien wie Plakate, Folder und Flyer entstanden. Innerhalb von nur 2 Wochen sollten sich die Studenten mit dem schwierigen Thema »Globalisierte Welt« auseinandersetzen und mit ihren Illustrationen Aufmerksamkeit schaffen für das Bildungsangebot von ZeitAlter.
Gewinnerin dieses Wettbewerbs ist Anne-Katrin Meyer (5. Semester), die mit ihrem Entwurf auf spielerische und elegante Art viele der Veranstaltungsthemen von ZeitAlter aufgriff.

April 2014

Illustration des Teekataloges von Hälssen & Lyon

Erstmalig wurde die Gestaltung der Kapitelseiten des »wohl schönsten Teekataloges der Welt« vom 130 Jahre alten traditionellen Teehaus »Hälssen & Lyon« unter Hamburger Design-Studenten ausgeschrieben. Die Alsterdamm-Studenten konnten gleich achtmal beim Kunden punkten. können. Der Kreativchef des Teeunternehmens war vollends begeistert und vergab auch noch den Zuschlag für die Gestaltung der Titelseite an die Alsterdamm. Die veröffentlichten Illustrationen stammen von Charline-Nana Lenzner, Tobias Haier, Nora Haas, Jennifer Kollecker, Mona Vera Dessaul, Anne-Katrin Meyer, Luzie Lage, Eleanor Bick und Mayya Zimmermann.

März 2014

Erneut Silber beim ZMG

Wie bereits vor zwei Jahren konnte auch 2014 wieder eine Studentin der Alsterdamm beim „New(s)comers Best 2014“ der ZMG Zeitungs Marketing Gesellschaft gewinnen. Katharina Burwitz landete mit ihrer Anzeige zum Thema »Gib Menschen Wasser und du gibst ihnen alles« auf dem zweiten Platz. Eine Top-Jury aus ADC-Mitgliedern und Marketing- und Verlagsexperten prämierte die besten Arbeiten des Nachwuchses. Die Preisverleihung fand am 27. März mit rund 200 Gästen in Hamburg in der Alten Hagebeck’schen Dressurhalle statt. Der New(s)comers Best richtet sich an (Junior-)Texter und (Junior-)Art Direktoren in Werbeagenturen mit einer Berufserfahrung bis höchstens drei Jahre sowie freiberufliche Kreative mit höchstens drei Jahren Berufspraxis. Studierende kreativer Studiengänge im Bereich Kommunikation können ebenfalls teilnehmen.

Plakat-Wettbewerb für den Hutladen Rotkäppchen Designs

Handgemachte Hüte im Stile der 30er Jahre und ein ausgeprägt eigenständiger Stil. Passend zum Ladenkonzept und zu den Hüten illustrierte das 5. Semester der Alsterdamm Plakatmotive, die die Ausstellungsflächen des Ladens schmücken sollten. Aus dem Plakatwettbewerb gingen sechs Illustrationen als Gewinnermotive hervor. Die Gewinner sind Sonja Gleixner, Katharina Hoop, Felix Koch, Johannes Piening, Sarina Köller und Elvira Betke.

August 2013

Spot für »prima clima mobil«

Das 7. Semester entwickelte einen Werbespot für »prima clima mobil«, einen Anbieter umweltfreundlicher Taxen in Hamburg. Der von Annemarie Haas konzipierte und gemeinsam mit ihren Kommilitonen und dem Dozenten Wolfram Rozyk umgesetzte Film lief unter anderem im Kino und ist bis heute vom Kunden auf der Website eingesetzt.

April 2013

Bronze beim ADC-Wettbewerb

Beim diesjährigen Wettbewerb des Art Directors Clubs für Deutschland gelang es Falko Rössing mit seiner Anzeige für »UHU – Alleskleber« einen bronzenen Nagel zu gewinnen. Der ADC zeichnet jedes Jahr die besten Arbeiten der Werbebranche aus.

März 2013

Silber beim ZMG

Die ZMG Zeitungs Marketing Gesellschaft stellte für ihren Wettbewerb »New(s)comers Best 2012« das Thema »Mach dich stark! Für andere!«. Im Fach Kampagne entwickelte die Studentin Merle Rosen eine Anzeige, die ihr den zweiten Platz unter den 200 eingereichten Arbeiten verschaffte.

Kooperation mit der STADTLICHH

Das Hamburger Magazin »STADTLICHH« brachte in Zusammenarbeit mit der Macromedia Hochschule und der Alsterdamm in ihrer Ausgabe 7 den Sonderteil »Mein Leben im Netz« heraus. Insgesamt acht Studenten der Alsterdamm wurden mit ihren Illustrationen darin veröffentlicht (Stella Richter, Marlene Gollasch, Lynn Rostock, Annemarie Haas, Anna Knodel, Dobrawa Fietz-Bridges, Jan Grastorf, Evgenia Ivanova).

Dezember 2012

Weitere Veröffentlichungen im Lürzer’s Archiv

Das Lürzer’s Archiv veröffentlichte zwei weitere Studentenarbeiten. Durch die UHU-Anzeige von Benjamin Krause und Finn Fischers Kampagne für regionale Produkte eines fiktiven Biomarktes ist die Alsterdamm Deutschlands erfolgreichste Grafik-Design-Schule im Bereich der Anzeigenentwicklung. Im internationalen Vergleich aller Schulen steht die Alsterdamm auf dem 11. Platz.

Drei Auszeichnungen beim »Junior Corporate Design Preis«

Nicola Hartmann, Patrizia Massaro Faro und Daniela Schulz wurden mit ihren Abschlussprojekten beim diesjährigen »Junior Corporate Design Preis« ausgezeichnet. Damit gingen drei der fünf Preise an Studentinnen der Alsterdamm. Mit dem »JCDP« wird der Nachwuchs im Bereich Corporate Design gefördert und von einer großen Fachjury bewertet. Die Arbeiten werden im aktuellen Jahrbuch veröffentlicht.

Auftrag vom Bundesumweltministerium

Nach der erfolgreichen Kooperation im Jahr 2007 beauftragte die Initiative co2online die Alsterdamm 2012 erneut mit dem Auftrag, die Plattform Klima-sucht-Schutz.de als guten Klimaschutz-Ratgeber zu positionieren. Das 5. Semester produzierte mit der Idee der Studentin Henrike Freytag und unter Anleitung von Wolfram Rozyk (Dozent) und der Regie von Stephanie von Beauvais einen Film, der im Internet und Kino geschaltet wurde.

Oktober 2011

Innovatives Werbekonzept für Taxi Hamburg

Taxi Hamburg führte 2011 als eines der ersten Unternehmen die Bestellung von Taxen per App ein. Das Werbekonzept, bestehend aus Anzeigen, Filmclip und Radiowerbung, entwickelte der Alsterdamm-Student Alexei Rothkirch gemeinsam mit seinem Semester und professioneller Unterstützung von Regie, Kamera und Cutterin.

 

 

 

De såg trotsiga skott, klädda i vackra bröllop  slöja var svart högklackade stövlar fot, utstrålar en mörk rock and roll atmosfär. Söta detaljer samtidigt är också intressant, pärla tillbehör, fina carving bröllop , fjäder hängande och romantisk gasfält fishtail kjol och en perfekt blandning av gotiska.

Illustrationen für das Magazin myJAMY

Für die Erstausgabe des Magazins »myJAMY« illustrierten die Studenten des 5. Semesters im Fach Illustration die »Leitcharaktere«, die an verschiedenen Stellen im Magazin auftauchen und den Leser begleiten. Als Gewinner des Wettbewerbs gingen die Studentinnen Ireen Malinowski, Julia Behnke und Sevda Benzer hervor, die die Figuren »Finny«, »Zino« und »Karlo« entwarfen.

Dezember 2008

1. Platz beim »BruttoSozialPreis 2008«

Sechs Studierende der Alsterdamm (Anna Goth, Kim Hölandt, Imke Jurok, Florian Kriegner, Ronnie Patt und Marija Peter), die aus unterschiedlichen Semestern kommen, haben sich erfolgreich zu einem Wettbewerbsteam zusammengeschlossen und den 1. Platz beim BruttoSozialPreis 2008 in Berlin gewonnen. Die Studierenden haben ein Kommunikations- und Werbekonzept für die Yehudi Menuhin Stiftung entwickelt.

Juli 2008

Logorelaunch der Marke BOLASCO

Das alt eingesessene Hamburger Handelsunternehmen BÖSCH BODEN SPIES Gmbh&Co. KG führt mit einem ausgewählten Team von Studierenden der Alsterdamm einen Logorelaunch ihrer Marke BOLASCO durch. Die Begeisterung ist so groß, dass die Gewinnerin Iris Pullich darauf aufbauend das gesamte Erscheinungsbild der Firma neu überarbeiten wird.

Mai 2008

Logo-Wettbewerb an der Alsterdamm

Das evangelische Familienzentrum Meckelfeld führt einen Logo-Wettbewerb an der Alsterdamm durch. Die Presse titelt »Logo gesucht und gefunden!«.

April 2008

s.Oliver Wettbewerb

s.Oliver – eines der führenden europäischen Modehäuser – lobt einen Wettbewerb für die Gestaltung von Tragetaschen der neuen Marke »s.Oliver Selection« aus.

Februar 2008

Nominierung eines Alsterdamm-Studierenden durch das Lürzer´s Archiv

Die erneute Nominierung eines Alsterdamm-Studierenden (Niko auf dem Berge) durch das Lürzer’s Archiv – eine der international wichtigsten, unabhängigen Publikationen für den Bereich Werbung – führt dazu, dass es aktuell keine andere deutsche Uni oder Berufsfachschule – mit umfassender Designausbildung – gibt, die im Fach Werbekampagnen im internationalen Vergleich erfolgreicher ist als die Alsterdamm!

5 Preise an Studierende der Alsterdamm

Der neu gegründete Verein »NetzwerkNeueNiere« um Prof. Dr. Thaiss (UKE), lobt eine Corporate Design-Wettbewerb aus. Insgesamt werden 5 Preise an Studierende der Alsterdamm vergeben. Erneut nimmt ein Team aus Studierenden der Alsterdamm und der Uni-Hamburg am GWA-Wettbewerb teil. Die Studierenden sammeln wertvolle Erfahrungen für ihren beruflichen Werdegang. Es wird eine Viral-Kampagne für das Video-on-Demand-Portal der Telekom (videoload) mit der Agentur Tribal DDB entwickelt.

Juli 2007

1. Platz (Gold) beim GWA Junior Agency

Studenten der »Schule für Grafik Design Alsterdamm« siegen in einem Team mit BWL-Studenten der Universität Hamburg beim 10. GWA Junior-Agency-Wettbewerb in Wiesbaden, dem »anspruchsvollsten Wettbewerb für High Potentials der Werbung in Deutschland« mit einer Kampagne für die bessere Integration von Migrantenkindern (Kunde: Aktion Gemeinsinn, Bonn; Coaching Agentur: Publicis, Hamburg).

April 2007

Neuer Name: Alsterdamm – Die Schule für Grafik Design

Umzug in den Medienbunker/Feldstrasse; die Schule erhält einen neuen Namen: »Alsterdamm – Die Schule für Grafik Design«.

März 2007

Unterstützung von Klimakampagne

Die Initiative »co2online« (Klima-sucht-Schutz.de), gefördert vom Bundesumweltministerium, kaufte einen Werbefilm der Alsterdamm-Studenten Diana Bolz, Julia Henning und Björn Höggner. Die Produktion entstand im 5. Semester in Kooperation mit Herbert Stübig (Kamera), Stephanie von Beauvais (Regie). Produziert wurde der Film von den Studenten des 6. Semesters 2007. Geschnitten von der Cutterin Anja Meininger (Magic Farm). Zu sehen war die Werbung im Internet, auf Messen und im Kino.

Februar 2005

Design Days 2005

Ausstellung aktueller Semesterarbeiten und Arbeiten von Ehemaligen im Rahmen der Design Days 2005

Februar 2004

Wettbewerbe für UKE (Hamburg), Löwengarten (USA)

u.a. Plakatwettbewerb des Blutspendevereins Hamburg, Corporate Design für KM Catering, Logo für Verband der Schiffsausrüster, Logo für Stollmann Software, Corporate Design für Löwengarten Kalifornien/USA, Corporatedesign für Fachabteilung UKE Hamburg, Corporate Design für Accelerant Learning (heute XALLAX AG), Corporate Design für Architekturbüro ASK, Beteiligung an den GWA Junior Agency Wettbewerben (stets gemeinsam mit der Uni Hamburg).

Oktober 2003

Werbefilm für Hansa Taxi

Die Alsterdamm wurde von »Hansa Taxi« damit beauftragt, einen Werbefilm zu konzipieren und umzusetzen. Die Marke sowie die Kurzwahl 211 211 sollte bekannter werden. Der Werbefilm wurde von Lars Madsen konzipiert, vom 5. Semester in Zusammenarbeit mit Wolfram Rozyk entwickelt, unter der Regie von Stephanie von Beauvais gedreht und in Kino und Fernsehen geschaltet.

Mai 1998

Viele Wettbewerbserfolge

Logo-Wettbewerb »Hanseatisches Wein- und Sekt-Kontor«, Menükarten-Wettbewerb der Hapag Lloyd für die »MS Europa«, Leaflet-Design-Wettbewerb »Pringels« Procter & Gamble AG; Design-Wettbewerb »Grafik in Concert« der Agfa Deutschland; Plakat-Wettbewerb Helen Escobedo »Flüchtlinge«; Gestaltungswettbewerb BOSCH Telecom »Telefonkarten«; Gestaltungswettbewerb des HVV »Rhythmus der Stadt«.

Februar 1997

Ausstellung 50 Jahre Alsterdamm

Beitrag über die Schule im NDR3 »Hamburg Journal«

Februar 1991

Diverse Wettbewerbe und Wettbewerbserfolge

Anfang/Mitte der 90er Jahre: u.a. Telefonkarten für die Firma Telenorma/Bosch AG, LEVER »Konzept-Wettbewerb/Neues Waschmittel«, Kalenderblatt & Wandbild »baudata«, Signet für den Europäischen Arbeitgeber Verband »UNICE«, Signet »Centrum Bank Vaduz«, Gestaltung eines CD für die Wirtschaftsjunioren Hamburg, Gestaltungswettbewerb VELUX »Neuentwicklung Montageanleitungen«, Plakat-Wettbewerb »Umweltschutz« der Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten, Gestaltungswettbewerb »Gilbert Calvados-Kunstedition« der Asbach GmbH, Plakat-Wettbewerb »Einstieg zum Aufstieg« Handelskammer Hamburg, Logo-Wettbewerb »DERPART«, Plakat-Wettbewerb »Hinz & Kunzt«, Imagekampagnen-Wettbewerb HeinGas »Versorgungswege für das nächste Jahrtausend«, Gestaltungswettbewerb für den Auftritt von Condom-Automaten in Zusammenarbeit mit Peter Schmidt Design, Wettbewerb für die Gestaltung der Ausstellung »100 Jahre Bahnhofsmission Hamburg«, Logo-Wettbewerb der Hamburger Gaswerke »HeinGas-Wärme«.

November 1990

Ausstellung im Hanse-Viertel

»Blick zurück, Blick nach vorn«: Ausstellung im Hanse-Viertel. Die Kunstschule Alsterdamm ehrt ihren Gründer und ersten Leiter mit dieser Ausstellung.

Februar 1988

Erfolgreiche Beteiligung an vielen Wettbewerben

u.a. Briefmarken und Ersttagsumschläge für die UNO; Plakatwettbewerbe im Auftrage der Handelskammer Hamburg (250jähriges Bestehen der Commerzbibliothek; Aktion ‚Durch Ausbildung die Zukunft gewinnen«).

November 1986

40jähriges Jubiläum der Kunstschule Alsterdamm

40jährigen Jubiläum; Hamburger Abendblatt: »Weltbekannt und mit Preisen überhäuft«…

Juni 1984

Alsterdamm beim XIX. Weltkongress

Anlässlich des XIX. Weltkongresses wurde die Kunstschule Alsterdamm eingeladen, ihre von den Vereinten Nationen prämiierten Entwürfe im »Salon der Philatelie« in der »Hamburg-Messe« auszustellen.

Februar 1984

1. Preis beim UNO-Wettbewerb

für einen Ersttagsumschlag »Internationale Bevölkerungskonferenz«, dazu das offizielle Plakat der »International Conference on Population« in Mexico City. Ein weiterer Entwurf wurde als offizielles Konferenzplakat angekauft.

November 1983

Diverse Wettbewerbe und Wettbewerbserfolge

UNO-Briefmarken (u.a. »New and Renewable Sources of Energy«, »United Nations Decade for Women«, »World Food Programs«), Signet-Wettbewerb »Deutsches Turnfest 1983 in Frankfurt/Main«; internen Wettbewerb für ein Umweltschutzemblem der Deutschen Shell; Übernahme eines weiteren Wettbewerbs-Entwurfs durch die Shell-Chemical; Plakatwettbewerb für die 50. IAA in Frankfurt/Main

Januar 1981

Gute Platzierung für die Kunstschule Alsterdamm

Hochschule der Künste, Berlin, veröffentlicht zum Berufsbild Graphik Design: »In der Frage 8, an Werbeagenturen gerichtet, werden 36 Ausbildungsinstitute genannt und nach deren Ausbildungseffizienz gefragt. Nach der Häufigkeit der Nennung effizienter Ausbildungsinstitute liegt die Kunstschule Alsterdamm Hamburg an zweiter Stelle nach der Gesamthochschule Essen und vor allen anderen Fach- und Hochschulen.

November 1980

Eine Ehrung besonderer Art

November 1980 »new business« vom 17.11.1980: »Eine Ehrung besonderer Art hat in diesen Tagen Gerd F. Setzke erfahren. Seine Kunstschule Alsterdamm wird in Hamburgs Patenstadt Marseille eine Graphik Design-Ausstellung eröffnen.« Gezeigt werden die Schifffahrtsplakate im Marinemuseum und 400 Entwürfe von Studierenden und Dozenten im Goethe-Institut.

Oktober 1979

Auszeichnung für die Alsterdamm

Die Kunstschule Alsterdamm erhält in New York das Certificate of Distinction Creativity 79 für die Briefmarken, welche nach Entwürfen »Alsterdammer« von den Vereinten Nationen in New York herausgegeben wurden.

Juni 1979

Erfolg bei Briefmarkenwettbewerben der UNO

Briefmarkenwettbewerbe der UNO: u.a. »Namibia Liberation Justice, Cooperation«, »Ausrottung der Pocken«, »Glauben an die Menschenrechte, Toleranz wahren, Friede, Recht und Sicherheit«; auf dem »Fourth World Outdoor Advertising Congress« in Berlin wurde der Kunstschule Alsterdamm im Plakatwettbewerb »Farben in der Stadt« der 1. und 3. Preis verliehen. Bei der IVA 79 in Hamburg präsentierte die Kunstschule Alsterdamm Briefmarkenentwürfe für die Postverwaltungen der Vereinten Nationen in Genf und New York.

März 1977

Schifffahrtsplakate

Die Staatliche Pressestelle präsentiert in der Diele des Hamburger Rathauses 45 der Schifffahrtsplakate aus dem Wettbewerb für den Verband Deutscher Reeder. Die Ausstellung 1978 wird vom Deutschen Plakatmuseum Essen übernommen.

November 1976

30jähriges Jubiläum der Kunstschule Alsterdamm

Grußbotschaften vom 2. Bürgermeister, Prof. Bialas, und aus der Fachwelt. Umfangreiches Echo der Presse. Aus dem Glückwunsch des Bürgermeisters der Freien und Hansestadt Hamburg: »Das 30jährige Bestehen der Kunstschule Alsterdamm gibt mir Gelegenheit, Ihnen einmal Dank und Anerkennung zu bekunden. Die zum Teil hervorragenden Auszeichnungen sind ein überzeugender Beleg für den hohen Standard der Ausbildung an der Kunstschule Alsterdamm. Sie als Gründer und Leiter des Instituts können mit Recht auf diese Leistung, zu der ich aufrichtig beglückwünsche, stolz sein.«. Der Präsident der Bundesanstalt für Arbeit, Nürnberg, in einem Glückwunsch: »Sehr geehrter Herr Setzke, für die Erfolge Ihrer Studierenden anlässlich der internationalen Wettbewerbe der Vereinten Nationen für die Gestaltung von UNO-Briefmarken beglückwünsche ich Sie und verbinde damit meine besten Wünsche für weitere Erfolge.«

Februar 1976

Interner Plakatwettbewerb an der Kunstschule Alsterdamm

Auftrag zu einem internen Plakatwettbewerb durch den »Verband Deutscher Reeder« an die Kunstschule Alsterdamm.

November 1975

Erfolg beim Plakatwettbewerb zum Europäischen Denkmalschutzjahr

Im öffentlichen Plakatwettbewerb zum Europäischen Denkmalschutzjahr, ausgeschrieben von der Behörde für Wissenschaft und Kunst der Freien und Hansestadt Hamburg fielen von den ausgesetzten sieben Preisen fünf an Studierende der Kunstschule Alsterdamm.

Mai 1975

Wettbewerb im Auftrage der UNO-Postverwaltung

Wettbewerb im Auftrage der UNO-Postverwaltung für einen Ersttagsumschlag zum Jahrestag der Vereinten Nationen. Ausstellung der Entwürfe der Kunstschule Alsterdamm im Gebäude der Oberpostdirektion Hamburg am Stephansplatz. Für die Überreichung der Wettbewerbspreise anlässlich des 30. Jahrestages der Vereinten Nationen kam 1975 eine UNO-Delegation nach Hamburg. Der Chef der UNO-Postverwaltung in Genf, Herr Paul Voutsinas, bei der Preisverleihung: »Den Studierenden der Kunstschule Alsterdamm ist es unter der kundigen Anleitung ihrer Dozenten gelungen, Entwürfe von hohem Niveau zu schaffen. (…) zu der verdienten Genugtuung über diese Zuerkennung der Preise durch eine internationale Organisation, die an Künstler in aller Welt appellieren kann, gesellt sich die Ehre, diese Auszeichnung aus der Hand des Bürgermeisters der Freien und Hansestadt Hamburg entgegennehmen zu dürfen.«.

November 1974

Erfolg beim Stadtzeichen-Wettbewerb

Hamburger Abendblatt: »Zwei Hamburger Kunstschüler siegten gegen 1409 Konkurrenten beim Stadtzeichen-Wettbewerb der Stadt Karlsruhe.« Der 1. und der 2. Preis gingen an die Kunstschule Alsterdamm.

Februar 1974

Ausstellung im Foyer des CCH auf Einladung des ZAW

Die Schule zeigte 40 Plakate, darunter viele prämiierte Entwürfe von »Alsterdamm«.

April 1973

w&v: »Design-Ausstellung in Mailand«

Vom 10.–30.9.1973 wird in Mailand/Italien die »International Exhibition of the Schools of Design« stattfinden. Aus den Ländern England, Frankreich, Italien, Japan, USA wird jeweils eine Kunstschule mit Entwürfen vertreten sein. Für die BRD wurde die Kunstschule Alsterdamm Hamburg zur Teilnahme eingeladen.

 

 

 

Höst Vinter 2016  BröllopsklänningarNew York Fashion bröllop slutade, öppnade en ny säsong bröllop trender. Säsongen debut stora internationella varumärken såsom vändningar, har varje sina fördelar. Kjol fladdrande, ömtåliga broderier, full av Xian Qi, mycket drömmande.

Mai 1972

Wettbewerb für ein Signet CCH

im Auftrag des »Congress Centrum Hamburg« (wird auch heute noch verwendet).

Oktober 1971

Diverse Wettbewerbserfolge

U.a. becel-Plakatwettbewerb, Wettbewerb »Kirchliche Dienste der Spiele der Olympiade München 1972« (1. und 2. Preis an die Kunstschule Alsterdamm), interner Plakatwettbewerb durch den FAW, Fachverband Außenwerbung. Thema: Werbung für das Plakat als Werbemittel; öffentlicher Wettbewerb zur Erlangung eines Signets für das »Handelsblatt« (1. Preis); Interner Plakatwettbewerb im Auftrag des Museums für Kunst und Gewerbe Hamburg für die Weihnachtsmesse der Kunsthandwerker; Interner Wettbewerb im Auftrag des Kreises Ostholstein für die Entwicklung eines Signets; Wettbewerb im Auftrag der »Deutsche Amphibolin-Werke« für ein Firmenzeichen »Caparol«.

 

 

assurez-vous que la robe va bien la couleur de la peau, et que les accessoires choisis et le maquillage complètent votre image charmant. c’est de bénéficier d’un meilleur rapport qualité/prix. belle vous promet une bonne qualité de chaque article des robes de mariée.

Juni 1971

VENDRE, Paris; Internationaler Wettbewerb für einen Titelentwurf

2. Kategorie (3 Farben); ein 1. Preis für die Kunstschule Alsterdamm; der einzige Preis, der an die Bundesrepublik ging. Die weiteren Preise wurden nach Polen, Schweden, der Schweiz, USA und Frankreich vergeben.

August 1970

Internationaler Wettbewerb für ein Signet der Stadt Münster/Westfalen

1. Preis Kunstschule Alsterdamm; ausgewählt aus 2251 Entwürfen aus 12 Ländern. »Münster; ein neues Signet – ein junger Graphikstudent hat es gemacht« – w&v.

Februar 1969

Erfolgreiche Beteiligung an vielen Gestaltungswettbewerben

u.a. Wettbewerb zur Erlangung eines Signets und einer Wortmarke VALVO GmbH; Plakatwettbewerb für die 21. Internationale Handwerkmesse München (dieser Entwurf wurde von der Messeleitung als Messeplakat erwählt und gedruckt); öffentlicher Signetwettbewerb der VEBA (1. Preis ging an die Kunstschule Alsterdamm).

 

 

 

Spring festklänningar mycket lämpliga vänner. När det gäller att våren en enda produkt som är väsentlig parti balklänning är nödvändiga varor.

Mai 1968

Die zeitungsgerechte Anzeige

Öffentlicher Wettbewerb für die Regionalpresse »Die zeitungsgerechte Anzeige«: 1. Preis Hartmut Pfeiffer, Kunstschule Alsterdamm; 2. Preis Atelier Setzke. Aus 2034 eingesandten Entwürfen ausgewählt. Die 350 besten wurden in 23 Städten gezeigt.

Mai 1966

20 Jahre Kunstschule Alsterdamm

Herbert Leupin entwirft das Ausstellungsplakat zum 20jährigen Jubiläum »20 Jahre Kunstschule Alsterdamm«. Ausstellung im Kakteenhaus von Planten un Blomen. Die Galerie bg der Bauerschen Giesserei in Frankfurt/Main übernimmt die Ausstellung. FAZ: »Die Galerie bg zeigt vor ihrer Sommerpause noch bis zum 24. Mai in der Reihe ihrer Ausstellungen von Gebrauchsgraphik Arbeiten aus der Kunstschule Alsterdamm, die zu den zehn bedeutendsten ihrer Art im Bundesgebiet gezählt werden darf.«

Februar 1961

Ausstellung »Werbegraphik 61« in den Kakteenhäusern in Planten un Blomen

Oktober 1959

Ausstellung der Kunstschule Alsterdamm in der »Insel«.

Aus der Eröffnungsansprache von C. O. Frenzel am 15.10.1959: »Es kommt auf die Eigenheiten an. Die Kunstschule Alsterdamm erzieht zu solcher Entfaltung der individuellen Kräfte. Sie hat in öffentlichen Wettbewerben und bei Industrieausschreibungen zur Erlangung von Entwürfen für Plakate, Prospekte und Packungen zahlreiche, hernach mit Preisen ausgezeichnete Arbeiten eingereicht und derart ihre besondere, pädagogische Leistungsfähigkeit bewiesen.«

Januar 1956

Bericht im Hamburger Abendblatt

Hamburger Abendblatt: »Die Kunstschule Alsterdamm ist in ganz Westdeutschland die einzige Schule, die sich auf Gebrauchsgraphik spezialisiert hat. Über Lehrmethoden und Erfolge gibt jetzt eine Ausstellung Rechenschaft (in den neuen Räumen der Schule Ferdinandstrasse vom 17. bis 27. Januar).«

Juli 1955

Gute Nachricht von Constanze

»Wir können Ihnen heute eine für Sie sicher erfreuliche Nachricht geben: In unserem Plakatwettbewerb für das Spielzeug-Preisausschreiben der »Constanze« haben Ihre Schüler von den 10 ersten Preisen 9 gewonnen.«

Februar 1951

Veröffentlichung über die Kunstschule Alsterdamm in der Fachzeitschrift GRAPHIK

September 1950

Schulausstellung »Gebrauchsgraphik und Mode«

Januar 1946

Gründung

Die private Kunstschule Alsterdamm wurde 1946 von Gerd F. Setzke als Berufsfachschule für Mode- und Gebrauchsgraphik in Hamburg gegründet. Ihr erster Standort war der Alsterdamm (heute: Ballindamm), dem die Schule ihren Namen verdankt.